Latest news

Lass mich daruber erzahlen Irrenhaus & Wohngruppe : Vorsicht bei dem pinken Rolle

No comments

Lass mich daruber erzahlen Irrenhaus & Wohngruppe : Vorsicht bei dem pinken Rolle

Eine Wohngemeinschaft fur schwule Manner Mittels psychischen Erkrankungen ermoglicht den Bewohnern Ihr normales Leben inside Hamburg.

HAMBURG die tageszeitung | dieser Tage wird ein guter Tag. Sascha flazt umherwandern As part of den schwarzen Ledersessel, Perish Beine halt er bequem ubereinander geschlagen, expire Augen untersuchen offen geradeaus. „Normalerweise wurde ich heutzutage wirklich so waschecht loschen. Gleichwohl ich fuhle mich de facto stabil“, sagt er oder lacht angewandten Zeitpunkt in, ganz wirklich so, wanneer uberraschten ihn Welche eigenen Worte.

Jetzt: unser sei irgendeiner Winterzeit, Welche Harte, Dies seien Wafer dunklen Wochen im Januar und Februar, sagt Sascha. Fur ihn ist und bleibt es Welche harteste Tempus im Jahr. „Normalerweise“ zumindestens: sodann, sobald seine Besessenheit zum wiederholten Mal ausbricht. Sofern Pass away erste Entzuckung, dieses „Hochgefuhl, dasjenige keine Suchtgift leisten kann“ schwindet ­ und Wahnvorstellungen sein Leben ernennen.

Emotionale Achterbahn

13 Jahre weit ging das auf diese Weise. Dieser tage wirkt der 44-Jahrige gelost, sobald er dadurch spricht, welches dahinter ihm liegt – Unter anderem was ihn hergefuhrt hat, in selbige Wohnung, Welche erst seither wenigen Monaten coeur daheim war. Sascha leidet bei einer bipolaren Beeintrachtigung, er ist und bleibt manisch-depressiv. Weiters Sascha sei schwul.

Religious lebt er As part of welcher „Andersrum-WG“, Hamburgs Gewinner betreuter Kommune pro schwule Manner bei psychischen Erkrankungen. „Hier leben bekifft konnen, ist und bleibt das Riesengluck“, sagt Sascha. Hohe Decken Ferner heller Parkettboden, Der doppelt gemoppelt bunte Wande, im langen Gescho? lehnt Ihr Rennrad a der Wall: Die sanierte Altbauwohnung wirkt gemutlich Ferner sauberlich, die Gesamtheit daselbst scheint seinen festen Bezirk kauflich.

Seit Sascha im Fruhling eingezogen war, habe sein Routine wiederum so was wie gleichfalls „Struktur Ferner Ordnung“, sagt er. Seit Wonnemonat gibt dies Perish Kommune hinein Altona, betreut Ursprung Sascha Ferner seine drei Mitbewohner durch Mitarbeiter des Psychosozialen Tragervereins Eppendorf/Eimsbuttel Klammer aufPST), dieser Wafer Wohngruppe zwischen einem Magnus-Hirschfeld-Centrum offnende runde KlammerMHC) verwaltet. Aufgebraucht Einwohner seien homophil, Wafer Betreuer teils zweite Geige. Nun wurde dasjenige Bieten ausgebaut, im letzter Monat des Jahres hat irgendeiner PST Pass away zweite „Andersrum-WG“ eroffnet.

Uberflussig stigmatisiert

Innovativ ist und bleibt unser Maxime des betreuten Wohnens Bei der psychosozialen Beruf nicht: solo dieser PST betreut summa summarum 20 Kommune’s je gedanklich Kranke hinein ganz Hamborg. Dass einander Perish „Klienten“, wie parece Bei einer Fachterminologie immer wieder hei?t, Wohnungen teilen, habe gegenseitig eben etabliert, abgemacht PST-Mitarbeiter Herbert Villhauer. Wafer Burger fuhrten Der selbststandiges hausen – nur wellenlos „eines bei Hilfestellung“.

Villhauer sei 56 Jahre altertumlich und sogar schwul, sein Outing liegt bereits Jahre retour. Er habe expire Geistesblitz stoned den Hamburger „Andersrum-WG’s“. Drei Jahre lang hat er am Konzeption gearbeitet, bis Welche einzig logische Kommune an den begin ging.

Nur wie kommt es, dass… wird Jenes spezielle Betreuungsangebot schier vonnotenAlpha Villhauer antizipierend diesseitigen Zeitpunkt, vorweg er seine Gedanken As part of Worte fasst. „Psychisch kranke Schwule man sagt, sie seien in unserer Gesellschaftssystem einer doppelten Kennzeichnung ausgesetzt, durch die Krankheit & durch ihre Liebesleben, Welche pauschal folgende besondere Schererei durch Virilitat, anhand gesellschaftlichen Konventionen und Erwartungshaltungen bedeutet“, sagt er. Ohne rest durch zwei teilbar within betreuten Wohnungen sei es wichtig, dass sich Wafer Bewohner aufgehoben & spekulativ empfinden, Pass away eigenen vier Wande wurden zum Bunker.

„Ein solches Angebot zu Handen Schwule war As part of Tor zur Welt bereits lange saumig, wie Ein Bedarf ist und bleibt gro?“, sagt Villhauer. Seit langem vor der Eroffnung dieser ersten Andersrum-WG hauften zigeunern beim PST expire Anfragen von Mannern, Welche lieber mit anderen Schwulen zusammenleben oder nebensachlich von solchen betreut Anfang wollten. Erklarlich, sagt Villhauer: geistig kranke Schwule fuhlten sich haufig als „Sondergruppe within Ein Sondergruppe“.

Zusammen mit Schwermut Unter anderem Seelenkrankheit

Klapsdoktor, Sozialarbeiter und andere mental Kranke seien wieder und wieder verunsichert im Verhaltnis Mittels dem Thema Homotropie. Viele hatten zudem ohne Ausnahme Beruhrungsangste: „Wenn Pass away Pate sogar queer sie sind, vermogen Wafer Klienten umherwandern leichter umbetten Ferner freier via die eigene sexuelle Orientierung weiters indem verbundene Alltagsprobleme unterhalten. Zum beispiel hinterher, so lange eres Damit Liebeskummer, Partnerschaft und auch die Partnersuche geht.“

Sascha findet dies gemutlich, dass seine Homosexualitat „einfach gar kein auf diese Weise gro?es Thema“ within dieser WG sei, sagt er. Er sogar habe absolut nie homophobe Anfeindungen erlebt. Entscheidend sei bei dem Einzug ergo vornehmlich eines gewesen: „Ich bekomme Kooperation, sobald ich Die leser brauche, Menge mich aber Nichtens kon­trolliert und eingeschrankt.“

Genau so wie vordergrundig Pass away Unterstutzung im Tretmuhle pro Sascha ist und bleibt, zeigt Ein Aussicht unter seine fabel: reichlich Dekade bestimmte irgendeiner stete Ubergang bei Trubsinn Unter anderem Besessenheit ci…”?ur Bestehen. Gute depressive Symptome zeigten gegenseitig im Teenager-Alter – und zudem inzwischen pragt der Hub jener langst vergangenen Zeitform Saschas Psyche. Da eres A heiliger abend standig bekifft Belastung weiters Streitereien in seiner Sippe kam, wurde seine Trubsinn zum Jahreswechsel starker.

Ihr Abhanden Gekommen leer irgendeiner Isolation

Mit einer Selbststandigkeit – Sascha eroffnete angewandten eigenen Frisorladen Bei Tor zur Welt – verschlechterte gegenseitig sein Gerust, jetzt kamen manische Phasen zur Depression hinzu. „Dann war Selbst abrupt voll mit Heftigkeit, habe Fez in Derivat, habe verruckte Hute getragen“, sagt Sascha weiters lacht. „Wenn ich wieder mit ihrem pinken Walze herumlaufe, sollten bei Keramiken expire Alarmglocken schrillen.“

Nichtsdestotrotz auf expire Schwarmerei folgte expire Fracksausen: Sascha litt zusammen mit Verfolgungswahn, er verlie? seine Dreckloch nimmer, verteilte Kerzen uff unserem Fu?boden, um „Schutzkreise“ drauf aussaugen – anti all Welche obskuren Scheusal, expire ihm vermeintlich auflauerten oder dieweil nur dass echt Bahnstrecke. Ihr doppelt stationare Aufenthalte As part of der Psychiatrie, die Bankrottfall weiters drei Herzinfarkte sodann suchte welcher 44-Jahrige zu guter Letzt den Konnex zum PST.

„Mein hausen war uber mir zusammengebrochen und meinereiner hatte zu keiner Zeit gelernt, z. Hd. mich selber stoned sorgen“, sagt Sascha. Administration, turnusma?ig Medikamente schlucken, Rechnungen erstatten – bei all weiteren Aufgaben, Perish er vormals Nichtens allein bereinigen konnte, unter seine Fittiche nehmen nun Herbert Villhauer & seine zwei Kollegen nicht mehr da DM PST-Team.

Nachdem zwei Jahren psychoanalytische Praxis geht eres Sascha nun ausgetuftelt. Das hausen inside welcher Kommune tragt dieserfalls bei: diesjahrig ist und bleibt Perish Obsession erstmalig ausgeblieben. Zweimal Bei dieser sieben Tage antanzen Wafer Betreuer nun drogenberauscht Gesprachsrunden within Ein „Andersrum-WG“ vergangen, dafur existiert dies Einzelsitzungen mit den Bewohnern. Wer will, kann beilaufig expire Freizeitangebote des PST nutzen, etwa Schwimm- oder Kochkurse anschauen. Dasjenige sei keine Schuldigkeit, akzentuiert Villhauer – Jedoch halt ein Weg aus Ein Vereinsamung, in Wafer zigeunern Depressive aber und abermal begaben.

Ferne ist vordergrundig

Welche Betreuer seien ewig verbunden, kamen aber nie unangekundigt vergangen. „Eine gewisse Ferne ist wichtig“, sagt Villhauer. „Sascha sei ja nicht mein Kumpan, sondern wellenlos mein Kranker.“ Dadurch dasjenige Zusammenleben funktioniert, in Kraft sein in einer Wohngemeinschaft au?erdem klare Hausregeln: Kein Alkohol- oder sonstiger Drogenkonsum werde toleriert, keine physische oder verbale Beherrschung.

Samtliche Einwohner hat den eigenen Bestandsvertrag, finanzielle Unterstutzung fur Welche Pacht leistet das Fachamt zu Handen Eingliederungshilfe Ein Sozialbehorde, beim ganz vor den Nachweis zu Handen die eine diagnostizierte psychische Storung vorlegen musste.

Ginge eres zu Villhauer, dass bliebe dies bevorstehend Nichtens bei ausschlie?lich zwei „Andersrum-WG’s“, zusatzliche Zielgruppen konnten durch einbezogen Anfang, z.B. in Lesben- und Queer-WG’s. „Doch was auch immer welcher Reihe nachdem. Dies geht um leute, expire kollektiv folgende soziale Community abhangen. Dies braucht Phase, expire passende Sachlage stoned finden“, sagt Villhauer.

Kida_AdminLass mich daruber erzahlen Irrenhaus & Wohngruppe : Vorsicht bei dem pinken Rolle